Vision/Konzept im Brainstorming

Wie alles anfing:

 

1895 bekamen Clara Schlaffhorst und Hedwig Andersen vom HNO-Arzt Dr. Kafemann folgende Aussage zu hören:

"Meine Damen, Sie atmen falsch!"

Clara Schlaffhorst war Sängerin, Hedwig Andersen Pianistin. Aufgrund Ihrer gesundheitlichen Probleme begannen Sie Beide sich mit der Atemlehre Leo Koflers zu beschäftigen. "The Art of Breathing".

Die Entwicklung des Konzeptes Schlaffhorst- Andersen geschah zeitgleich zu den Reformbewegungen in Pädagogik und Kunst.

 

Ausserhalb der Sängerkreise stieß die Atemlehre zunächst auf Unverständnis, Hohn bis hin zum Widerstand.

Heute ist die Methode etabliert , die Ausbildung berechtigt zu Sprach-, Sprech-,Stimmtherapie und wird von den Krankenkassen anerkannt.

Das Wesen der Methode ist jedoch nach meinen Erfahrungen noch weitgehend unbekannt in der Gesellschaft, und doch von unschätzbarem Wert für die Persönlichkeit , Gesundheit und Stimme des Einzelnen. 

 

Die Kunst des Atmens als Grundlage zu nehmen für die Tonerzeugung heute.

 

Die Methode Schlaffhorst- Andersen ist die Grundlage meiner Arbeitsweise. Sie mit Worten zu beschreiben, schwierig.

 

Die Dreiteiligkeit in der Atmung,

der Wechsel von Einatmung, Ausatmung und Pause,

von Werden - Sein- Vergehn ,

die Beschäftigung mit der Natur in uns,

das Ringen um den persönlichen Raum zum Atmen,

 

wichtiger denn je.

 

 

 

Mein Logo drückt viel von meinem Konzept aus.

Die schwingende Umkehr in Form der Clothoide,

Das Dreieck als Symbol der Dreiteiligkeit,

Die 3 Stufen (Hoch- Mitte- Tief Ausdruck der Musikkinästhesie.

Unter Musikkinästhesie nach Dr. Huber- Contwig verstehen wir das bewusste Erleben von psychosomatischen Bewegungen in der Musik unter Berücksichtigung der 

Sprache des Klanges, des Raumes und des Textes.

Gleichzeitig sind die 3 Stufen auch Ausdruck von Kopfresonanz, Mittelstimme und Bruststimme.